CADILLAC RACING

Innerhalb gut eines Jahrzehnts konnte sich Cadillac Racing als ernsthafte Konkurrenz auf den internationalen Rennbahnen beweisen: 26 Siege, 91 Podiumsplätze und 22 Pole-Positionen zeigen das gewaltige Potential der eingesetzten Rennversionen der CTS-V Limousine und des CTS-V Coupes. Doch das ist nicht alles. Mit dem brandneuen ATS-V.R. des Modelljahrgangs 2016 erfüllt Cadillac nun das internationale GT3-Reglement der FIA und kann damit in mehr als 30 verschiedenen GT-Serien weltweit an den Start gehen. Und das Beste: Alle Modelle der straßentauglichen V-Serie profitieren von Cadillacs langjähriger Erfahrung im Rennsport.

DER ATS-V.R

Die neue Leistungselite

Die nächste Generation der V-Serie steht in den Startlöchern: der Cadillac ATS-V.R, die Elite unter den Sportwagen. Die optimale Gewichtsverteilung von 49 Prozent vorn zu 51 Prozent hinten und das umfangreiche Aerodynamik-Paket sind das Ergebnis aus über einem Jahrzehnt Erfahrung mit der V-Serie im Motorsport. Der ATS-V.R. erfüllt das GT3-Reglement der FIA und kann damit in über 30 verschiedenen GT-Serien weltweit an den Start gehen.

BLEIBEN SIE AUF DEM

   LAUFENDEN

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

DIE FAHRER

JOHNNY

   O'CONNELL

Rennprofi Johnny O’Connell aus Flowery Branch im US-Bundesstaat Georgia hat 88 Siege und 7 Meisterschaftstitel eingefahren. Zu seinen Erfolgen zählen darüber hinaus 131 Podiumsplätze, 29 Rundenbestzeiten und eine Siegquote von 29 Prozent. Der Cadillac ATS-V.R. ist in seinen Worten „ein 275 km/h schnelles Aushängeschild der nächsten Generation von Cadillacs V-Serie. Noch mehr als die schiere Kraft dieses Autos wird das Aerodynamik-Paket seine Wirkung in schnellen Kurven entfalten und ich kann es gar nicht erwarten, den Boliden von der Leine zu lassen.“

ANDY

   PILGRIM

Andy Pilgrim wurde im englischen Nottingham geboren und lebt heute in Florida, USA. Er hat insgesamt 64 Siege und 5 Meisterschaftstitel errungen. Bis heute gelangen ihm 203 Podiumsplätze und 42 Rundenbestzeiten mit einer Siegquote von 14 Prozent. Bei 474 Rennen, die er im Laufe seiner Karriere gefahren ist, zählt Pilgrim zu den Veteranen des Rennsports und er kann es kaum erwarten, den neuen ATS-V.R. auf der Strecke zu testen.

DIE V-SERIE

DIE V-SERIE

    AKADEMIE